SPD Uhingen

 

Bericht über die Jahresversammlung von der AG SPD-60plus

Veröffentlicht in AG 60plus

Werner Lorenz wieder zum Vorsitzenden gewählt.

Kreis Göppingen Die in der Arbeitsgemeinschaft SPD-60plus zusammen geschlossenen Seniorinnen und Senioren der SPD im Kreisverband Göppingen hielten am vergangenen Dienstag im „Wilden Schwob“ in Göppingen ihre Jahresversammlung ab. In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende, Werner Lorenz, auch auf die aktuelle politische Lage ein. Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierung sei die SPD wieder gefragt. Also eine ganz andere Situation als nach der Bundestagswahl. Wir wollten keine weitere GROKO, aber eine Verweigerung zur Bildung einer Bundesregierung sei auch kein demokratischer Weg. In dieser Hinsicht zeigte Lorenz auf, welche Leistungen Sozialdemokraten in den letzten 70 Jahren vollbracht haben. Die Sozialdemokratie baut auf Fortschritt und Weitblick, indem sie Veränderungen in unserer Gesellschaft immer anmahnt und Reaktionen fordert. In diesem Zusammenhang findet er es gut, dass nach den Koalitionsverhandlungen die Mitglieder der SPD entscheiden, ob es mit einer GROKO weitergeht oder nicht.

In der Diskussion über die Berichte ergab sich die Meinung, Erfolge der SPD kommen viel zu wenig in der Bevölkerung an. Daran müsse gearbeitet werden.

Die von Walter Scheck geleiteten Neuwahlen erbrachten folgendes Ergebnis:

Vorsitzender Werner Lorenz, Uhingen, wieder gewählt; Stellvertreter: Hans-Peter Hartmann, Uhingen, Gerhard Fischer, GP-Faurndau; Kassierer: Konrad Dießenbacher, Eislingen; Beisitzer: Roselies Dürr, Ebersbach, Heinz Zehmin, Ebersbach, Salvadore Volpe, Göppingen, Dieter Riegel, Göppingen.

Im neuen Jahresprogramm will man sich u.a. über das Projekt SAB-Waldeckhof, einem Bericht aus dem Arbeitsamt, sowie über die Arbeit des DRK Göppingen informieren. Berichte der Abgeordneten, sowie Besichtigung der Stadt Süßen sind ebenfalls im Programm enthalten.

Mit den Worten: „Wir wollen unsere Kenntnisse und Erfahrungen für die Gestaltung der Zukunft einbringen; wir erwarten, dass die Lebensleistung unserer Generation respektiert wird; wir wollen nicht bevormundet werden; wir vertreten unsere Interessen selbst“, appellierte der alte und wiedergewählte Vorsitzende am Ende der gutbesuchten Veranstaltung, an die gute Arbeit der SPD-Senioren im Kreisverband Göppingen.